Start Promi Fakten „Gentleman“-Boxer Henry Maske bei Men’s Health

„Gentleman“-Boxer Henry Maske bei Men’s Health

34
TEILEN
Bild: Motor Presse Hamburg MEN'S HEALT

Henry Maske, der „Gentleman“-Boxer, äußerte in einem Interview mit Men’s Health: „Schon früh habe ich erkannt, dass ich nicht über besonders viel Talent verfüge.“

Henry Maske, der ehemalige Weltmeister und Olympiasieger im Boxen, hat in seiner Karriere nur wenige Niederlagen hinnehmen müssen, doch er betont, dass nichts davon ihm in den Schoß gefallen ist. In einem Gespräch mit dem Magazin Men’s Health sagte er: „Schon früh habe ich erkannt, dass ich nicht über besonders viel Talent verfüge. Ich war ziemlich steif, unbeweglich und langsam.“ Trotz dieser anfänglich ungünstigen Voraussetzungen ließ sich Maske nicht entmutigen, sondern fand gerade darin eine Quelle der Motivation: „Das bedeutete für mich, dass ich härter trainieren musste als andere, um erfolgreich zu sein.“

Durch diese nüchterne Denkweise und seine Entschlossenheit und Disziplin erreichte Henry Maske nicht nur seine sportlichen Ziele, sondern er plante auch seinen Abschied vom Boxsport sorgfältig im Voraus. Er erklärte: „Ich habe mir bewusst Zeit genommen, um mich mit den Dingen auseinanderzusetzen, die nach meinem letzten Kampf auf mich zukommen könnten.“ Dadurch erlebte er keine lähmende Leere, als seine gewohnte Alltagsstruktur wegfiel, sondern konzentrierte sich auf seine neuen beruflichen Ziele als Franchise-Nehmer einer Fast-Food-Kette.

Er gestand jedoch ein: „Auch ich musste lernen, dass man nicht alles planen kann“, da er ursprünglich als ungeschlagener Weltmeister abtreten wollte, anstatt seinen letzten Kampf zu verlieren. Dennoch gehörte es zu seinen herausragenden Eigenschaften, auch mit Rückschlägen umzugehen. Er sagte: „Besonders beim Boxen sind Niederlagen sehr persönlich – Mann gegen Mann, Auge in Auge. Wenn du dort verlierst, schmerzt das nicht nur körperlich, sondern auch geistig.“ Die Fähigkeit, dies zu bewältigen, ohne Angst oder Selbstzweifel zu entwickeln, sei „die große Kunst“. Doch Henry Maske erreichte sogar noch mehr: Trotz der Niederlage verfolgte er unbeirrt seine beruflichen Ziele und nahm zehn Jahre später erfolgreich Revanche gegen seinen Gegner aus dem Abschiedskampf.

Seitdem hat er nie wieder geboxt, auch nicht aus Spaß mit Freunden, und ihm fehlt es nicht. Dennoch bleibt der 59-jährige „Gentleman“ aufgrund seiner freundlichen Art und seines eleganten Boxstils beeindruckend fit. Sein schlichtes Trainingsprogramm, bestehend aus Joggen, Radfahren und 30-minütigem Gerätetraining an drei bis fünf Tagen pro Woche, ermöglicht es ihm, die Menschen sowohl als Sportler als auch als Redner für Motivationsthemen zu inspirieren. Er erklärt: „Wenn ich von mir erzähle, wird den Leuten schnell klar, dass das alles keine Zauberei ist.“

Das ist auch interessant

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.